Salpetersäure

Verwendung

Salpetersäure ist eine der wichtigsten Grundchemikalien der chemischen Industrie. Der größte Anteil von 60%-80% wird für die Herstellung von Stickstoffdüngemitteln verwendet. Hier sind es die Salze der Salpetersäure, die sogenannten Nitrate, die als Düngemittel Verwendung finden. Weiterhin werden die Salze auch zur Herstellung von Sprengstoffen, beispielsweise Nitroglycerin, eingesetzt oder aber als Silbernitrat. Dieses ist Ausgangsstoff für verschiedene Silberhalogenide, die in der Photoindustrie eingesetzt werden. Weiterhin ist Salpetersäure ein sogenanntes “Nitrierungsmittel”, das heißt, es dient zur Einführung von Nitrogruppen in andere Moleküle. Auf diese Weise können Farbstoffmoleküle, unterschiedliche Heilmittel, Desinfektionsmittel oder auch der bekannte Explosivstoffs TNT (Trinitrotoluol) hergestellt werden. Ein weitere Anwendung besteht im Einsatz als sogenanntes “Scheidewasser” – so kann 50%ige Salpetersäure die beiden Elemente Gold und Silber voneinander trennen. In einer Mischung im Verhältnis 3:1 mit Salzsäure kann diese, als Königswasser bekannte Lösung, sogar Gold durch seine stark oxidierende Wirkung auflösen. Schließlich wird es aufgrund seiner ätzenden Wirkung zur Oberflächenbehandlung von Metallen eingesetzt. Einen besonderen Einsatz findet Salpetersäure in sehr stark verdünnter Dosierung in der Homöopathie. Hier wird es zur Behandlung von Geschwüren oder Entzündungen der Haut oder Schleimhäute eingesetzt.

Salpetersäure kaufen

Salpetersäure wird normalerweise über den Chemikalienhandel bzw. spezielle Laboranbieter angeboten

Sicherheitshinweise und Risiken

Im Umgang mit Salpetersäure sind aufgrund der Gefahren, die von ihr ausgehen, besondere Schutzmaßnahmen einzuhalten. Nach der EU-Gefahrstoffverordnung ist Salpetersäure als brandfördernd und ätzend eingestuft. Als starkes Oxidationsmittel kann es vor allem in höheren Konzentrationen ab 70% brandfördernd wirken, weshalb entsprechende Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten sind (Fernhalten von offenen Flammen und brennbaren Stoffen). Weiterhin kann Salpetersäure zu schweren Verätzung von Haut und Augen führen, die, je nach Schweregrad, irreversibel sein können. Die Entsorgung erfolgt als Sonderabfall gemäß den gesetzlichen Vorschriften. Kleine Mengen können vorsichtig durch Zugabe einer entsprechenden Lauge, wie Natronlauge oder Bariumhydroxid-Lösung, neutralisiert und dann fachgerecht entsorgt werden.

Quellen

Sidebar